Räume und Träume

Mamé im Spiegel, Öl auf Spanplatte, 50 x 70 cm, 1998

Hin und wieder sandte der August mit kaum spürbarer Geste einen Windhauch durch die feuchte Hitze seiner Nachmittage: Zimmer und Garten verbunden durch Vorhänge durchsichtiger Segel.

(Aufzeichnungen, 1998)

Der, so den Himmel lenkt und alle Sterne,
schuf mich nach seinem Sinne
anmutig, hold und schön, und wollte gerne
dass alle Geister `nieden würden inne
ein Bild, woran man lerne
die Schönheit, die er schaut vom Anbeginne.

Doch abhold dem Gewinne
hat sterbliches Gebrechen
mich nur verschmäht, statt freundlichem Empfange.

(aus: Der dritte Tag, in: Boccacio, 1989: Das Dekameron, Berlin, Weimar: Aufbau-Verlag)